Wochenende mit spannenden Spielen

Ein spannender Spieltag liegt hinter den Nordhäuser Handballern und Handballerinnen. Und wieder einmal hatte der Nachwuchs mit 19 Spielen den Löwenanteil zu bewerkstelligen…

Während die Landesligapartie der Männer der Grippewelle um Opfer fiel, erzielte die „Zweite“ ein Kantersieg im Heimspiel. Unerwartet büßte die weibliche C – Jugend im Heimspiel zwei Punkte ein. Die männliche hingegen fackelte vorher ein Schützenfest ab. Im Vorfeld gab es neue Spielkleidung für die weibliche C – Jugend und die männliche B – Jugend.

Landesliga Männer / VfB TM Mühlhausen II – Nordhäuser SV abgesagt

RegionsLiga Männer / Nordhäuser SV II – SG Schnellmannshausen II 34:17
Die „Zweite“ der Nordhäuser eröffnete den Spieltag mit einem Freitagsspiel. Die wieder zahlreichen Zuschauer sahen eine abwechslungsreiche aber auch einseitige Partie. Bereits nach 30 Sekunden netzte der am Ende treffsicherste Eric Hoche zum 1:0 ein. Ein Feuerwerk bis zur 5. Spielminute ließ den Vorsprung auf 4:1 anwachsen.

Danach ließen sie es für einige Minuten ruhiger angehen. Beim Stand von 4:3 wurde dann wieder der Ganghebel betätigt. Schnelle Konterangriffe wechselten sich mit sehenswerten Anspielen zum Kreis ab. Das Spiel der Nordhäuser wurde im Aufbau von Matthias Thiele geprägt. Im Konterbereich von Eric Hoche, der am Ende mit 7 Treffern Torschützenkönig seiner Mannschaft wurde. Der Halbzeitstand von 18:10 schmeichelte den fairen und nie aufgebenden Gästen. Die Nordhäuser hatte die Partie zu jeder Zeit unter Kontrolle.

Nach der Pause bot sich das gleiche Bild auf dem Parkett. Der NSV mit einer deutlichen spielerischen Überlegenheit gegen einen Tabellenletzten der bis zur letzten Minute um eine Resultats Verbesserung bemüht war. Der Endstand von 34:17 war verdient und ging im Beifall der Zuschauer ein wenig unter.

Die Südharzer bleiben damit vor den kommenden schweren Auswärtshürden verlustpunktfrei. In dieser Partie zeichneten sich Matthias Thiele als Ideengeber sowie die Eric Hoche mit 7 gefolgt von Stefan Fuhrmann mit 6 und Philipp Schulz mit 5 Treffern aus. Die Treffer wurden jedoch nicht im Alleingang erzielt. Die Shooter wurden von ihren Nebenleuten ausgezeichnet in Szene gesetzt.

RegionsOberliga männliche Jugend C / Nordhäuser SV – VfB TM Mühlhausen 39:15

Eine einseitige Partie entwickelte sich nach dem Anpfiff auf dem Parkett der Ballspielhalle. Mühlhausen startete mit zu viel zu viel Respekt gegen den verlustpunktfreien Spitzenreiter. Die Folge, sie kamen sofort unter die Räder.

Nordhausen überrannte den Vfb und erzielte Treffer im Minutentakt (8:0 in der 8. Minute). Angesichts der spielerischen Sicherheit die das Nordhäuser Team ausstrahlte war die Partie zu diesem Zeitpunkt bereits Geschichte. Es waren die schnellen Konter, vorgetragen mit Wucht und Tempo, die wie Nadelstiche jegliche Bemühungen des Vfb TM unterbanden. Über einen Halbzeitstand von 19:8 zeigte die Anzeigetafel nach Ablauf der Spielzeit einen Kantersieg von 39:15 an.

Nordhausen verteidigte die Null bei den Minuspunkten und bleibt weiterhin klar auf Kurs die Staffel für sich zu entscheiden. Aus einer ohnehin vom Keeper bis zum Kreisläufer domminierenden NSV Mannschaften ragte Louis Körber mit 17 Treffern heraus. Ihm folgen Hannes Franke mit 9 und Til Liesegang mit 8 Treffern. Die Trefferquote der drei ist auch dem Umstand gestundet, dass über 75 Prozent der Treffer dem Konterverhalten zugeschrieben werden muss.

RegionsOberliga weibliche Jugend C / Nordhäuser SV – HSG Erb. Eisenach 23:32
Eine unnötige und in der Höhe ebenfalls unerwartete Niederlage bremst den Aufwärtstrend der weiblichen C – Jugend des NSV. Sie spulten eine Partie ohne Linie und Spielideen herrunter. Nur Ansatzweise zeigten sie ihr wahres Leistungsvermögen. Gäste Trainer Eckehardt Schwarz fiel nach dem Schlusspfiff ein Stein vom Herzen. „…Ich dachte wir bekommen ihr heute eine Klatsche, angesichts der letzten spielerischen Ergebnisse des NSV. Nordhausen servierte uns die beiden Punkte förmlich.“ Ein Geschenk, welches das Thüringer Trainer Urgestein mit seinen Mädels dankend annahm.
Was war passiert? Die Gäste aus Eisenach trafen auf eine hoch motivierte NSV Mannschaft.

Leider lagen die Motivationsspitzen über dem Grenzwert. Die Folgen waren unübersehbar. Nur ganz 5. Minuten konnten die NSV Mädchen Eisenach unter Kontrolle halten. Danach kippte die Partie völlig. Nordhausen mit der Brechstange. Am Willen, am Kampfgeist, hat es nicht gelegen. Die spielerische Lockerheit, die spielerische Seite der gesamten Mannschaft behielt zu selten die Oberhand.

Die Elbstromtaler spielten ihren Stiefel runter. Nicht schön aber effektiv. Während nach einiger Zeit auch der Unmut sich in den NSV Reihen – aufgrund der fehlenden spielerischen Akzente – breit machte, erhöhte der Vorsprung. Dennoch war der enorme Halbzeitrückstand von 9:18 nicht das Ende der Partie. Wenn sich Nordhausen in der zweiten Halbzeit gerappelt hätte wäre ihnen vielleicht noch eine Überraschung gelungen. Leider verhallten die Anweisungen, einer völlig ratlosen Trainerbank, schnell. Neben den vielen technischen Fehlern und der extrem schlechten Torwurfausbeute kam, das Eisenach auf der Torhüterposition ein deutlichen plus besaß. Nordhauses Tormädchen erwischen einen Raben schwarzen Tag, wurden aber auch von ihren Vorderleuten zu oft im Stich gelassen.

In der Summe aller Fehler haben sich die Nordhäuserinnen gegen eine auf Augenhöhe spielende Eisenacher Mannschaft selbst überfahren lassen. Sie wollten einfach vieles zu schnell. Als ihnen dies nicht gelang brachen sie ein. Eine Erfahrung die das junge Team erst einmal verarbeiten muss. Die Niederlage, auch in der Höhe, ist Schmerzlich sollte jedoch bei einmaligen auftreten Lehrreich sein.

RegionsLiga Jugend E Turnier in Jena
Teilnehmer: HB V Jena II, Nordhäuser SV IV, HSG Ilm-Kreis,
Turnierergebnisse
Jena II – Nordhausen IV 3:2
Nordhausen IV – Ilm-Kreis 0:14
Nordhausen IV – Jena II 4:3
Ilm-Kreis – Nordhausen IV 14:0

RegionsLiga Jugend E Turnier in Breitungen
Teilnehmer: Nordhäuser SV III, ESV Gerstungen, HSG Werratal, VSG Oberdorla
Turnierergebnisse
Nordhausen III – Gerstungen 6:4
Nordhausen III – Werratal 4:0
Oberdorla – Nordhausen III 14:0
Gerstungen – Nordhausen III 5:4
Nordhausen III – Oberdorla 2:8
Werratal – Nordhausen III 1:7

RegionsLiga Jugend E Turnier in Mühlhausen
Teilnehmer: Vfb TM Mühlhausen, Nordhäuser SV I, SV Petkus Wutha-Farnroda, Thüringer HC-LSZ III
Turnierergebnisse
Thüringer HC III – Nordhausen I 2:8
Wutha-Farnroda – Nordhausen I 5:1
Nordhausen I – Mühlhausen 3:1
Nordhausen I – Thüringer HC III 9:3
Mühlhausen – Nordhausen I 1:4
Nordhausen I – Wutha-Farnroda 4:5

Gleich 3 der 4 E-Jugend Mannschaften mussten auf Reisen gehen. Die Ergebnisse bestätigen den Aufwärtstrend. In dieser Altersklasse wird derzeit die Vorrunde gespielt. Insgesamt 41 Mannschaften sind an den Start gegangen. Jeder Verein für sich mit unterschiedlichen Voraussetzungen und Zielstellungen. Nordhausen stellt mit 4 die meisten Teams. Das Zauberwort heißt behutsames heranführen an die harte Wettkampfpraxis. Zudem nehmen sie mit 2 Mädchen- und 2 Jungenmannschaften teil.

Die „Dritte“ musste bei winterlichen Verhältnissen nach Breitungen. Die NSV Verantwortliche freute sich mit ihren Mädchen am Ende über Platz 2. Sie mussten nur den Jungs aus Oberdorla den Vortritt lassen. Vor allem die Zielstellung – Torgefährlichkeit aller Spielerinnen – konnte erreicht werden.

Die „Erste“ hat in ihrem Teilnehmerfeld eine ganz andere Zielstellung. Sie will den Einzug ins Turnier der besten Thüringens erreichen. Nachdem sie sich in den zurückliegenden 26 Pflichtspielen bereits ein gehöriges Poster erspielt hatten, ging es in Mühlhausen um den Feinschliff. Da mit Wutha-Farnroda der unmittelbare Konkurrent anwesend war waren beste Voraussetzungen gegeben.

Leider war der Respekt gegenüber dem älteren Jahrgang von Wutha-Farnroda unübersehbar. Vor allem im ersten Spiel gelang nicht viel. Besser wurde es im Rückspiel. Bis 10 Sekunden vor Schluss hatten sie den Favoriten am Rande einer Punkteteilung, ehe dieser seine körperlichen Vorteile nutzte.

Die Leistungskurve der „Vierten“ zeigte auch in diesem Turnier nach oben. Vor allem der Erfolg über Jena II beflügelte sie. Das neue Mädchenteam absolvierte ebenfalls 24 Pflichtspiele und lässt bereits so manche Jungenmannschaft hinter sich.

Freundschaftsspiel weibliche Jugend D
Nordhäuser SV – HC Leipzig
Das Ergebnis spielte für die beiden Vereine in diesem Freundschaftsspiel keine Rolle. Die Zielstellung für die Mädchen vom HC war im Spielrhythmus bleiben, da eine Spielpause von 4 Wochen vor ihnen liegt. Nordhausen hingegen hatte andere Permissen. Die D-Jugend, erst vor Saisonbeginn neu formiert und mit neuem Betreuerstab ausgestattet, befindet sich noch im Aufbauprozess.

Trotz ausgezeichneter Ergebnisse im Spielbetrieb der Oberliga Thüringens, verbunden mit einem derzeitigen Rang 3 in der Tabelle, geht das Team eigene Wege. So waren die Aufgabenstellungen in diesem auf 3 x 20 Minuten ausgelegten Testspiel klar umrissen. Die Stammformation soll entlastet werden. Ausfälle sollén besser kompensiert werden können. Bisher haben die Mädchen mit ihren 20 Spielen noch nicht einmal die Hälfte der Spielserie absolviert.

Das Zauberwort heißt in diesem Fall – Rotation -. Jede Spielerin muss auch auf eine ungeliebte Position spielen können. Ein Ausfall muss schnell ausgeglichen werden. Für ein Betreuerteam oftmals den Spielerinnen gegenüber schwer vermittelbar.
Frank Ollech