Verwöhnung mit einem Krimi

Was für ein Handball Wochenende. Die Ballspielhalle platzte am Samstag fast aus allen Nähten. Die Frauen gewannen deutlich. Die Männer verwöhnten ihre Fans mit einem Handball Krimi in zwei Teilen. Im Vorfeld waren die weibliche Jugend C und die Erste der E-Jugend an der Reihe…

Handball am Wochenende (Foto: NSV)
Vier Mannschaften sollten auf Reisen gehen. Das Turnier der E 4 wurde abgesagt, da waren es nur noch drei. Die „Zweite“ Männermannschaft knüpfte da an wo sie in Erfurt aufgehörten.

Landesliga Männer
Nordhäuser SV – HSV Apolda II 28:26
Nach dem Kantersieg der Frauen waren die Männer gegen den Tabellendritten an der Reihe. Bis zum Anpfiff füllte sich die Ballspielhalle noch einmal Zusehens. Die Handballfestung platzte fast aus allen Nähten.

Nordhausen ging in diese Partie erstmalig in Bestbesetzung. Auf der Bank herrschte eine ungewöhnliche Enge. Auch Apolda II war mit voller Kapelle angereist, zur Verteidigung ihrer Tabellenplatzierung.

Treffer Nummer 1 erzielte Maximilian Kürschner. Mit einem verwandelten Strafwurf antworteten die Gäste zum 1:1. Aus einer zweiminütigen Abtastphase, bei der auch die Schiedsrichter ihre rote Linie absteckten, gingen die Gäste mit einer 1:2 Führung und dem 1:3 heraus. Nordhausen wirkte nicht frisch und gar nicht im Spiel angekommen.

Die Gastgeber gerieten im weiteren Spielverlauf bedrohlich in Rückstand. Zum Entsetzen der Zuschauer vergrößerte sich dieser bis zur 18. Minute auf 5 Treffer (6:11). Angesichts der Spielanteile auf dem Parkett drohte dem NSV ein Debakel. Die Hausherren stemmten sich dem entgegen und wurden in der Folge stärker. Bis zur Halbzeit schafften sie den Anschluss zum 14:15. Die Partie wieder völlig offen.

Lukas Fehling erzielte das 14:14 bereits nach 28 Sekunden der zweiten Halbzeit. Keine 40 Sekunden später holte Florian Gröger mit 15:14 die Führung in die Reihen der Hausherren. Beim 16:14 durch Marcel Effenberger-Kiel, ebenfalls nur 40 Sekunden später, brodelte es auf den Rängen.

In einem langen 19 minütigen Schlussspurt ging der NSV mit einem Vorsprung von 3 Treffern. Und wieder war es der beste NSV Shooter Florian Gröger, am Ende mit 14 Treffern -Winner oft he Match-, der noch einen drauf legte (21:17).

Nordhausen hatte viel Kraft investiert und musste haushalten. Die Gäste kamen wieder in ihren Spielrhythmus und es gelang ihnen bis zur 57. Spielminute eine Resultatverkürzung, Spielstand 26:25. Es machten sich Befürchtungen breit, dass die Gastgebern der Sieg noch aus den Händen gleiten würde.

Lukas Fehling und Tim Boikat erlösten die Fans mit dem 28:25. Der Treffer zum 28:26 mit dem Schlusssignal durch Apolda II nur noch Makulatur.

Regionsliga Frauen
Nordhäuser SV – HSG Werratal II 31:19
Es war kein Leckerbissen was die Akteure auf dem Parkett der Ballspielhalle anfänglich ablieferten. Die Hausherrinnen, als Favorit in die Partie gehend, taten sich 15 Minuten schwer. Fehlwürfe, Abspielfehler usw., die Bank raufte sich die Haare angesichts der hohen Fehlerquote. Da die Gäste ebenfalls blass blieben waren die NSV Frauen dennoch spielbestimmend.

Eröffnet wurde die Partie mit einer Zeitstrafe der Gäste. Erst danach wurden Treffer erzielt. Drei an der Zahl für die Gastgeber. Ella Kries, Marianne Kiel und Luise Weber zur 3:0 Führung. Danach schwächelten sie, kamen völlig aus dem Tritt. Ein verwandelter Strafwurf in der 15. Minute von Ella Kries zum 8:5 löste die Blockade. Bis zur Halbzeit gab es dann für die Südharzerinnen nur die Vorwärtsbewegung. Pausenstand 15:6.

Auch im zweiten Durchgang blieben sie spielbestimmend. Ihr Spiel, gradliniger und vor allem schneller. Die Konterangriffe wurden punktgenau vorgetragen. Da die HSG Frauen nicht mithalten konnten wurde die Begegnung einseitig.

Nordhausen gewann am Ende deutlich mit 31:19 und zeigte sich im Fernduell um den Meisterpott mit Schnellmannshausen, die im Heimspiel einen Punkt gegen Meiningen liegen ließen, deutlich angriffslustig.

Regionsliga weibliche Jugend C
Nordhäuser SV – HSV Sömmerda 05 42:3
Das Ergebnis spricht für sich. Die Gäste aus Sömmerda hatten vor der Partie 3 ihrer Leistungsträger verloren und kamen völlig unter die Räder. Nordhausen war nicht zu halten, da auch keine große Gegenwehr auf dem Parkett zu erkennen war.

Im Fernduell um die letzte Fahrkarte zur Bestenermittlung, mit Elbstromtal Eisenach und dem Thüringer HC-LSZ, steht es nach Punkten mit je 16:6 völlig ausgeglichen. Dennoch haben Nordhausen und Eisenach die besseren Chancen.

Bereits am kommenden Samstag kann die Entscheidung beim direkten Duell in Eisenach zwischen Erbstromtal und den Südharzerinnen fallen. Eisenach reicht ein Unentschieden zum Weiterkommen. Nordhausen hingen muss gewinnen. Zaungast der THC. Sie müssen auf Ausrutscher hoffen.

Regionsliga Jugend E Staffel 3 / Ballspielhalle
Teilnehmer:
Nordhäuser SV I, SV Petkus Wutha-Farnroda, Thüringer HC-LSZ III, Vfb TM Mühlhausen
Nordhausen – Wutha-Farnroda 7:9
Wutha-Farnroda – Mühlhausen 10:7
Mühlhausen – Nordhausen 5:6
Wutha-Farnroda – Nordhausen 11:8
Nordhausen – Mühlhausen 10:5
Mühlhausen – Wutha-Farnroda 8:9

Es war der erwartete letzte schwere Schlagabtausch. Die beiden an der Spitze stehenden Teams von Petkus (Rang 1) und NSV (Rang 2) konzentrierten sich auf das spielerische, unnötige Zweikämpfe wurden verhindert. Da der vermeidliche Underdog Mühlhausen im Konzert der Großen nicht nur mithalten konnte, sondern auch lautstarke Töne von sich gab siedelte sich das Turnier Leistungsmäßig im Spitzenbereich an. Einziges Manko. Der THC III sagte seine Turnierteilnahme am Freitag ab.

Das störte die drei verbliebenen Kontrahenten nicht. Spielwitz, Kampfgeist und auch Fair Play die Turnierbegleiter und machten dieses dadurch kurzweilig. Am Ende setzte sich Wutha-Farnroda durch und zieht als Staffelsieger gefolgt von Nordhausen auf Platz 2 liegend in die nächste Runde ein.

Auswärts

Regionsliga Männer
HSG Hörselgau/Waltershausen II – NSV II 21:26
Zwei Spieltage vor Schluss verteidigte die „Zweite“ die Tabellenführung bei der ebenfalls zweiten Männermannschaft der HSG Hörselgau/Waltershausen. Es war ein fast Start-Ziel-Sieg der Nordhäuser. Marco Holznagel eröffnete mit dem 1:0. Danach eroberten die Gastgeber die Führung beim 1:2. Sebastian Kreutz mit dem Ausgleich und Nils Warschkow eroberte die Führung mit dem 3:2 zurück.

In der Folge gab es nur noch einmal Grund zum Jubeln für die die HSG Spieler. Beim 4:4 Ausgleich. Danach spielten die Südharzer und legten bis zur Halbzeit gleich 9 Tore vor. Halbzeitstand 14:5.

Nach der Pause wurde es etwas enger, die Gastgeber legten einen Zahn zu. Zählbares kam jedoch nicht viel zustande. Sie knabberten bis zum Schlusssignal nur 4 Treffer vom Vorsprung des NSV runter und verloren mit 26:21.

Nordhausen steht damit weiterhin allein auf Platz 1. Vier Punkte dahinter die Wölfe aus Erfurt und der HV Merkers. Bei noch zwei Spieltagen konnte die nächste Partie, Derby am 16.03. gegen Sondershausen/Bleicherode in Bleicherode, über den Staffelsieg entscheiden.

Regionsliga Jugend E Staffel 3 / Gerstungen
Teilnehmer: ESV Gerstungen, Nordhäuser SV III, HSG Werratal 05, VSG 1882 Oberdorla

Gerstungen – Oberdorla 5:3
Nordhausen III – Werratal 3:0
Nordhausen III – Gerstungen 10:4
Oberdorla – Werratal 8:0
Werratal – Gerstungen 2:4
Oberdorla – Nordhausen III 6:3
Oberdorla – Gerstungen 9:1
Werratal – Nordhausen 1:5
Gerstungen – Werratal 4:5
Nordhausen III – Oberdorla 3:5
Gerstungen – Nordhausen III 2:8
Werratal – Oberdorla 4:5

Im letzten Vorrunden Turnier bestreitet NSV III als reine Mädchenmannschaft wohl ihr bestes Turnier. In Vorbereitung auf die Bestenermittlung der weiblichen E- Jugend Team, Runde 1 am 23. März in Nordhausen, haben sie in Gerstungen fleißig Wettkampfpraxis gesammelt. Mit 4 Erfolgen aus 6 Spielen kann sich auch das Ergebnis sehen lassen.

Regionsliga Jugend E Staffel 2 / Erfurt
Teilnehmer: HSC Erfurt, Nordhäuser SV II, HV 90 Artern.
Erfurt – Nordhausen II 10:1
Nordhausen II – Artern 3:3
Artern – Erfurt 3:9
Nordhausen II – Erfurt 3:10
Artern – Nordhausen II 7:5
Erfurt – Artern 10:3

Mit einer nur kleinen Schaar an Spielern zum letzten Turnier angereist, haben die Nordhäuser gegen die favorisierten Erfurter (Rang 3) und dem HV 90 Artern (Rang 4) nicht ganz mithalten können. Dennoch gab es als jüngerer Jahrgang viel Lob für die Spielweise. Nordhausen zieht mit Tabellenplatz 7 in die nächste Runde ein.

Regionsliga Jugend E Staffel 2
Teilnehmer: HSG Ilm-Kreis, Nordhäuser SV IV, HBV Jena II
Turnier wurde nach der Absage von Jena II abgesagt

Frank Ollech