|

Nachwuchs: Heimturnier für junge Handballer

Der vorletzte Spieltag für die Nordhäuser D-Jugendlichen war mit einem Heimturnier verbunden. Da Nordhausen seine Tabellenposition bereits in Stein gemeißelt hatte und damit die Fahrkarte zu den Ostdeutschen Meisterschaften löste konnten sie befreit aufspielen. Dies gelang ihnen während des Turnierverlaufes nicht in jeder Phase.

Landesliga männliche Jugend D /
Teilnehmer: Nordhäuser SV, HSV Ronneburg, HBV Jena II

Turnierergebnisse

Nordhausen – Ronneburg 8:10
Ronneburg – Jena II 9:4
Jena II – Nordhausen 6:14
Ronneburg – Nordhausen 9:10
Nordhausen – Jena II 10:7

Karl Domann, Franz Nöckel 2, Oscar Patzelt 4, Nils Schäfer 2, Jasper Zyrus 3, Joko Kunte 10, Ben Penner, Bennet Kiel 9, Constantin Großhaus, Niels Chowanietz,
Mathis Klante 10, Lonard Kraft, Luke Bönisch

Nordhausen leistete sich im Heimturnier einen Ausrutscher, der aber keine Folgen für die Tabelle blieb. Es war nicht der Tag der Südharzer. Zwar gewannen sie die drei weiteren Begegnungen, strahlten dabei aber nicht die Souveränität wie gewohnt aus.

Viele technische Fehler und vor allem Fehlwürfe zogen sich wie ein roter Faden durch den Turnierverlauf. Daran ändert auch die Tatsache nicht viel, dass einige Spieler fehlten. Da auch oftmals kam die grobe Kelle zum Einsatz kam stockte das spielerische Element. Hervorragend vorgetragene Konterangriffe wechselten sich mit leichten Ballverlusten ab.

Gegen die stark aufspielenden Ronneburger reichte dies im ersten Spiel nicht. Die Gäste überraschten vor allem aus dem Rückraum. Im Rückspiel suchte der NSV über den Kampf das Spiel. Das spielerische Element, die Stärke der Nordhäuser, stach wieder nicht. Die Brechstange richtete es am Ende und Nordhausen revanchierte sich für die Auftaktniederlage. Der junge Jahrgang des HBV Jena II musste sich auf die Zuschauerrolle zurückziehen. Sie verloren alle Begegnungen.