|

Männer NSV I mit Doppelpunktgewinn

Es war ein Spiel, welches auf den Zuschauerrängen der Ballspielhalle größere Herz – Rhythmus – Störungen verursachte. Alles andere als ein Erfolg hätte den vorzeitigen Abstieg bedeutet. Diesem entzogen sich die NSV Spieler mit einem am Ende verdienten, jedoch hart erkämpften, Erfolg über den Tabellenletzten…

Landesliga Männer
Nordhäuser SV – HSV Sömmerda 24:19

Begonnen hatte die Partie nach Maß. 1:0 Marcel Effenberger-Kiel und 2:0 Tim Boikat. Auch der Anschlusstreffer war vorerst nur Makulatur. Es ging weiter mit 2-mal Effenberger auf 4:1. Jedoch gemessen an den letzten Begegnungen waren 4 Treffer bzw. 5 in der Gesamtheit nach 7 Minuten recht wenig.

Zwei weitere Minuten mit Ladehemmungen beim NSV bescherten den HSV den Anschluss auf 4:3 (10. Spielminute). Lucas Fehling von links außen brachte Entlastung (5:3). Maximilian Hund und wiederum Lucas Fehling erhöhten den Vorsprung auf 7:3 und brachten damit wieder Ruhe ins eigene Spiel. In der 18. Spielminute war der Vorsprung auf 5 Treffer angewachsen. Fünf Treffer Führung für den NSV waren es auch in der 27 Spielminute (12:7), ehe der Schlussspurt des HSV zur Halbzeit diesen auf 4 (13:9) verkürzte.

Nach der Pause blieben die Gäste vorerst weiter am Drücker und setzten Nordhausen gehörig unter zu. Da sie zweitweise mit der groben Kelle agierten gab es auch die dazugehörenden Zwangspausen auf beiden Seiten. In der 47. Minute drohte die Partie zu kippen. Der 14:14 Ausgleich ließ auf den gut gefüllten Rängen schlimmes befürchten.

 

 

Binnen zwei Minuten korrigierten die Hausherren das Ergebnis wieder. Erst Eric Hoche, dann Florian Gröger und Maximilian Hund vom Kreis bewiesen Nervenstärke (17:14). Der HSV verkürzte nach einer Auszeit auf 17:15, konnte jedoch spielerisch und kräftemäßig nicht zulegen. Wieder Eric Hoche gefolgt von Lukas Fehling erhöhten auf 19:15 und stachen damit ins Nervenkostüm der Sömmerdaer Spieler.

In der 53. Spielminute wurde der Schussspurtspurt, beim Stand von 19:16 und einer Zeitstrafe für Nordhausen, vom HSV eingeläutet. Trotz Unterzahl gelang es Ricardo Seeger sich seinem Gegenspieler zu entziehen und das 20:16 zu markieren. In den Minuten bis zum Schlusspfiff entwickelte sich noch ein munteres Spiel, welches die Gastgeber 4:3 gewannen. In der Summe reichte dies und Nordhausen gewann die Partie nach 60 schweren Spielminuten 24:19.

Einen großen Anteil hatte, neben dem Altmeister Marcel Effenberger-Kiel der 7 Treffer erzielte, der Nachwuchs. So glänzte Martin Lutze als Regisseur des NSV Spiels. Maximilian Watzke parierte gleich mehrere Bälle hintereinander und Tim Boikat zeigte sich mit 3 Treffern zielsicher.
Die Mannschaft hat da angeknüpft wo sie gegen den Aufstiegsaspiranten Gera aufgehört hat. Auch wenn eine für den Außenstehenden unnötige Spieler – Rochade für einigen Leerlauf im Angriffsspiel sorgte, traten sie geschlossen auf. Die Mission Klassenerhalt geht weiter.

Nordhäuser SV: Christoph Keil, Max Watzke, Oscar Hummitzsch – Lukas Fehling 4, Nils Warschkow, Maximilian Hund 3, Tim Boikat 3, Martin Lutze, Ricardo Seeger 1, Florian Gröger 1, Yannick Hund, Marcel Effenberger-Kiel 7, Eric Hoche 4
Stefan John