Ergebnisse

Ein Spieltag der bei den Handballern/innen des Nordhäuser SV vom Nachwuchs geprägt war. Dabei entführten die „Jungen Wilden“ der B-Jugend einen Punkt aus Dresden. Die weibliche Jugend B wurde ihrer Favoritenrolle in Mühlhausen gerecht…

Einen schwarzen Tag erwischte die D-Jugend beim Favoritentreffen in Jena und die Dritte E-Jugend (Mädchenteam) kämpfte gegen die Jungs in Waltershausen.

RegionsOberliga weibliche Jugend B / VfB TM Mühlhausen – Nordhäuser SV 16:24

Ein hervorragendes Ergebnis zu Beginn des Spieltages erzielten die Mädchen der B-Jugend beim Derby gegen Mühlhausen. Gleich zwei Spielerinnen der Gäste liefen zur Hochform auf. Leonie Wattrodt mit 11 und Marlene Gräser mit 9 Treffern.

Von Beginn an ließen die NSV Mädchen keinen Zweifel daran, dass sie beide Punkte beanspruchen. Eine schnelle 3:0 Führung unterstich dieses Vorhaben. Zur Halbzeit war der Vorsprung auf 7 Treffer (13:6) angewachsen.
In zweiten Spielabschnitt verwalteten sie den Vorsprung und legten dabei auch schon mal 11 Treffer vor (23:12). Am Ende ein sicher Erfolg des NSV mit 24:16. Novum: Das Rückspiel findet bereits am kommenden Freitag, Anwurf 18:00 Uhr, in der Ballspielhalle statt. Ein voller Terminkalender machte dies möglich.

Mitteldeutscher Pokal männliche Jugend B / HC Elbflorenz II -Nordhäuser SV 29:29

Eine Überraschung erzielten die 15/16 jährigen Jungs beim HC Elbflorenz im Pokalwettbewerb des Mitteldeutschen Handball Verbandes. Bereits zu Beginn der Partie merkte man den Nordhäusern an, dass der Erfolg über Eisenach, aus der Vorwoche, Kräfte freisetzte. Der Gastgeber übernahm zwar in der 2 Minute die Führung (2:1) konnte diese aber nicht wie gewünscht ausbauen. Auch ein 4:7 Rückstand konterten die Südharzer mit einem 10:10. Beim Stand von 15:14 gab es die verdiente Halbzeitpause.
Danach Spannung pur auf dem Parkett. Nordhausen immer besser im Spiel, vor allem im Deckungsverband, schickte sich an die Partie zu übernehmen. Was bis dahin fehlte war oftmals Fortuna, der letzte Kick Cleverness. Die Hallenuhr zeigte die Spielzeit von 48:02 an als plötzlich Nordhausen mit drei Treffer in Folge ein 28:28 erzielte. Den Gastgebern blieb nur das Mittel einer Auszeit um ihr Spiel zu ordnen.
Half aber nichts, 47 Sekunden vor Schluss übernahmen die Gäste die Führung mit 28:29. Die Halle stand Kopf. Es blieb genügend Zeit für die Gastgeber zumindest einen Punkt fest zu halten. Dies gelang ihnen mit dem Treffer zum 29:29 dann auch. Der Leistung der NSV Spieler tut dies keinen Abbruch. Immerhin kam der Tabellendritte mächtig ins Schwitzen und konnte über die Punktteilung am Ende froh sein.

Turnier Regionsliga männliche Jugend E / Waltershausen
Teilnehmer: Nordhäuser SV III, Hörselgau/Waltershausen, Wutha-Farnroda

Turnierergebnisse
Nordhausen III – Hörselgau/Waltershausen 2:4
Wutha-Farnroda – Nordhausen III 14:1
Nordhausen III– Wutha-Farnroda 0:8
Hörselgau/Waltershausen – Nordhausen III 5:0

David gegen Goliath. Ganz so war es nicht, dennoch war das Nordhäuser Mädchenteam von den körperlich überlegenen Teams der Jungs beeindruckt. Dies sah man ihrer Spielweise deutlich an. Trotz dieser ungleichen Voraussetzungen, welches sich in den Ergebnissen wiederspiegelt, für die Nordhäuser Bank kein Grund zum Klagen. Im Gegenteil, sie probierten, passten sich auch dem rutschigen Hallenboden an. Nach ansprechender Leistung, vor allem im Tor mit zwei gehaltenen Penaltys (Strafwürfe) fuhren sie mit viel Wettkampfpraxis nach Hause. Diese werden sie benötigen für die kommenden Turniere gegen Mädchenmannschaften. Sie lobten vor allem die Fairness der Gegner sowie die Schiedsrichterleistungen.

Turnier Oberliga männliche Jugend D
Teilnehmer: Nordhäuser SV, HBV Jena, ThSV Eisenach

Turnierergebnisse
Jena – Nordhausen 13:5
Nordhausen – Eisenach 7:10
Nordhausen – Jena 5:8
Eisenach – Nordhausen 17:9
Einen geborgten Spieltag hatten die 11/12 jährigen. Dieses sich im Umbruch befindende Team ließ beim Duell der Favoriten mehr Federn als erwartet. Sie kamen in Jena nie so richtig in Tritt und spielten optisch mit fest angezogener Handbremse.
Diesen Spieltag gilt es zu verdauen. Vor allem weil das Team den Spielfaden verlor. Ein Grund, gleich zwei abgesagte Turniere im Vorfeld, eins davon zu Hause. Unter Wettkampfbedingungen liefen sie das letzte mal am 23. September auf. Ein Manko, welches die beiden Mitfavoriten nicht hatten. Augen zu und durch, gleich am kommenden Wochenende steht ein weiteres schweres Turnier auf dem Plan.