Ein hartes Wochenende geht gut aus

Es wurde der im Vorfeld prognostizierte schwere Spieltag für die Nordhäuser Handballer. Die Ergebnisse waren unterschiedlich, von Favoritensturz bis zum Dämpfer war alles dabei. Die Bilanz in der Gesamtheit aller Begegnungen fällt dennoch positiv aus…

Vor allem das Auftreten der beiden Männermannschaften am Samstag hat es in sich gehabt. Die Frauen dagegen ließen auswärts Federn. Im Nachwuchslager gab es ebenfalls zufriedene Gesichter.

RegionsOberLiga weibliche Jugend B / Nordhäuser SV – Vfb TM Mühlhausen – 14:24

Eine vorgezogene Partie, die die 15/16 jährigen Mädchen bereits am Freitag zum Punktspiel auflaufen ließ. Eine Woche zuvor, in Mühlhausen siegte der NSV mit 24:16. Sieben Tage später bot sich beim Heimspiel ein ganz anderes Bild. Die Gäste dominierten die Partie und erzielten einen deutlichen Sieg. Mit der Niederlage verliert der NSV an Boden zu den Plätzen 1 und 2 in der Tabelle.

Landesliga Männer / Nordhäuser SV – HSG Saalfeld/Könitz – 27:32

ANZEIGE SYMPLR

Kurzweilige Partie. David gegen Goliath, so die Aussagen vor dem Anpfiff. Nordhausen startete mit einer starken Druckphase. Der Spitzenreiter sichtlich aus dem Tritt gebracht musste zusehen wie die Gastgeber auf 6:1 davonzogen. Torschütze vom Dienst zu diesem Zeitpunkt Tim Boikat ( insgesamt 6 Treffer). Im Tor hielt Christoph Keil was man halten konnte und setzte dem noch einen drauf. Nordhausen wie aus einem Guss. Nicht wieder zu erkennen, die Pleite gegen Hörselgau/Waltershausen war in den Köpfen nicht mehr existent.

Die Gäste fingen sich dank ihres breit aufgestellten Kaders und erzielten in der 22. Minute den ersten Ausgleich. Nordhausen legte noch einmal 2 Treffer vor. Erzielt nach hervorragenden Anspielen an den Kreis. Der Spitzenreiter konterte in der 26. Spielminute mit den Ausgleich und zwei Minuten später Übernahme der Führung (14:15). Der NSV in dieser Phase angeschlagen und ließ weitere zwei Treffer bis zur Halbzeit zu (14:17).

In der zweiten Halbzeit wurde die Partie intensiver, dabei nicht unfairer. Saalfeld war noch lange nicht durch, die NSV Spieler hielten voll dagegen. Ab der 49. Spielminute beim Stand von 22:26 mussten sie dann abreißen lassen. Die Gäste clever und mit einer weiterhin hohen spielerischen Intensität machten den Sack zu. Endstand 27:32.

Trotz der Niederlage stehende Ovationen für die Leistung der Nordhäuser. Spielerisch fast gleichwertig, waren es die kleinen Fehler und ein wenig fehlendes Glück, bei der einen oder anderen Entscheidung auf dem Parkett, die zwischen Sieg und Niederlag standen. Fazit: Nordhausen forderte den Spitzenreiter voll und fand seine spielerische Linie wieder.

RegionsLiga Männer / Nordhäuser SV II – Wölfe Erfurt II – 29:23

Favoritensturz. Einen buchstäblichen Favoritensturz krönte den Abschluss des Spieltages in der Nordhäuser Ballspielhalle. Vor einer für diese Spielklasse beachtlichen Kulisse entzauberten die Altmeister vom NSV die aufstiegsambitionierten Erfurter Wölfe. Spielertrainer Sebastian Kreutz war bereits vor dem Spiel optimistisch,,… wir werden den Favoriten so lange wie möglich ärgern…“.

Nachdem das Erfurter Aushängeschild Andre Ahrens – Spitzenreiter der Torschützenliste vor weiteren drei Wölfen- den ersten Treffer markierte entwickelte sich eine sehenswerte Partie.

Neben der ausgezeichneten Mannschaftsleistung stachen auf Nordhäuser Seite die Altmeister Sören Ahlert zwischen den Posten und Matthias Thiele mit 9, Sebastian Kreutz mit 8 und Stefan Fuhrmann mit 6 Treffern erfolgreich heraus.

Besonders NSV Keeper Ahlert ließ den Gästen keinen Spielraum. Ab der 15. Spielminute übernahmen die Hausherren endgültig die Initiative und bauten die Führung auf 14:10 (27. Spielminute) aus. Halbzeitstand 14:11.

Erfurt fiel auch zu Beginn der zweiten Halbzeit nicht viel ein. Auch eine kleine Schwächephase des NSV konnten sie nicht nutzen. Sie schlossen zwar zum 19:18 auf, brachen danach schnell wieder ein. Nordhausen nun im Spielrausch zeigte wie es geht. Am Ende Jubel in Ballspielhalle. Nordhausen II hatte den Favoriten nicht nur mit 29:23 gestürzt, sie dominierten das Spitzenspiel. Damit sind nur noch die Rolandstädter in dieser Staffel Verlustpunkt frei.

RegionsOberLiga Frauen / SG Schnellmannshausen – Nordhäuser SV – 24:19

Dämpfer. Einen kleinen Dämpfer mussten die NSV Frauen in Treffurt gegen die SG Schnellmannshausen hinnehmen. Die Südharzerinnen kamen von Beginn an nicht ins Spiel. Den ersten Ansturm der Gastgeber, verbunden mit einem 1:4 Rückstand, konnten sie bis zur 19. Spielminute mit dem 5:6 noch abwehren. Die restlichen Minuten bis zur Pause standen dann im Zeichen der SG Damen. Der Halbzeitrückstand von 9:12 für Nordhausen blieb dennoch im erreichbaren Rahmen.

Auch im zweiten Spielabschnitt quälten sich die Südharzerinnen. Es sollte einfach nicht sein. Beim 17:19 in der 53. Minute hätte die Partie kippen können, tat sie aber nicht. Nach Ablauf der Spielzeit nahmen die Nordhäuserinnen eine 19:24 mit den Südharz.

Neben der gehemmten spielerischen Linie der Südharzerinnen gab es ein weiteres Manko. Die angesetzten Schiedsrichter konnten nicht anreisen, sodass mit der Leitung kurzfristig (vor Ort) ein Ersatz beauftragt werden musste. Dieser leitete die Begegnung allein. Für ein Spitzenspiel denkbar schlechte Voraussetzungen, soll aber die gute Leistung der SG Schnellmannshausen nicht schmälern.

RegionsLiga Jugend E Staffel II
Turnierteilnehmer: Nordhäuser SV II, HSG Ilm-Kreis II, Sonneberger HV (abgesagt)

Turnierergbnisse

Nordhausen II – HSG Ilm-Kreis II 2:2
Sonneberg – Nordhausen II Sonneberg abgesagt
HSG Ilm-Kreis II – Nordhausen II 1:4
Nordhausen II – Sonneberg Sonneberg abgesagt

RegionsLiga Jugend E Staffel II
Turnierteilnehmer: Nordhäuser SV IV, HV 90 Artern, HSV Bad Blankenburg (abgesagt)

Nordhausen IV – Artern 1:8
Arnstadt – Nordhausen IV 6:0
Bad Blankenburg – Nordhausen IV B.Blankenburg abgesagt
Artern – Nordhausen IV 8:1
Nordhausen IV – Arnstadt 3:1
Nordhausen IV – Bad Blankenburg B.Blankenburg abgesagt

Zwei Turniere in der E-Jugend an einem Tag. Die Planung versprach einen vollen Spielplan. Sonneberg und Bad Blankenburg sagten leider im Vorfeld ihre Teilnahme beim Staffelleiter ab und bekommen die Punkte abgezogen. Ein Sachverhalt der bei den Nordhäusern als Gastgeber einen bitteren Beigeschmack erzeugte.

Die verblieben Teams mussten nun dem eingeschränkten Spielplan durchziehen. Dabei war es wieder ein Vergnügen die kleinen Spielmäuse auf dem Parkett zu sehen.

RegionsOberLiga weibliche Jugend C / HSV Sömmerda – Nordhäuser SV – 16:23

Mit einer kleinen Überraschung endete die Partie der 13/14 jährigen Mädchen in Sömmerda. Die Gasteberinnen mit 4:2 Punkten sehr gut in die Saison gestartet musste sich im Heimspiel die Favoritenbürde zuschieben lassen. Beide Kontrahenten liefen mit jeweils einer Niederlage gegen den Spitzenreiter Werratal auf. Eine anfängliche Nervosität des NSV war dem Respekt geschuldet.

Dieser verflog in der 6. Spielminute, beim Stand von 2:4 für den HSV. Die Partie begann zu kippen. Den folgenden 10 minütigen Schlagabtausch gewannen der NSV mit dem Ausgleich (7:7) und der Übernahme der Führung (8:7). Spielerisch setzten nun die Südharzerinnen die Akzente und enteilten bis zur Pause auf 11:8.

Auch nach dem Seitenwechsel blieben sie spielbestimmend. Nach dem sie den ersten Ansturm des HSV abgewehrt hatten (11:10) liefen sie wieder auf Hochtouren. In der 36. Minute war die Partie bereits beim Stand von 17:13 entschieden. Nur ein großes Missgeschick hätte die Südharzerinnen noch um den Doppelpunktgewinn noch bringen können. Sie überquerten die Ziellinie beim Stand von 23:16 und festigten Rang 2 in der Tabelle.

Oberliga männliche Jugend D
Turnierteilnehmer: Nordhäuser SV, HSC Erfurt, HBV Jena 90, TSG Concordia Reudnitz

Turnierergebnisse

Erfurt – Nordhausen 7:14
Nordhausen – Reudnitz 10:9
Jena I – Nordhausen Jena abgesagt
Nordhausen – Erfurt 16:10
Reudnitz – Nordhausen 5:11
Nordhausen – Jena I Jena abgesagt

Zurück in der Erfolgsspur. So das Fazit, welches gleich nach dem Turnier von Greiz in den Südharz hallte. Der NSV spielerisch noch lange nicht da wo er gern hin möchte, lieferte dennoch eine starke spielerische und vor allem kämpferische Leistung ab.

Zu Saisonbeginn gegen das Überraschungsteam Reudnitz noch verloren, klauten sie diesmal gleich 4 Punkte beim Heimturnier der TSG. Auch steigerten sich die NSV Spieler von Spiel zu Spiel. Es zog wieder Sicherheit in ihre Reihen ein. Die Belohnung, sie holten 8 von 8 möglichen Punkten. Gleichzeitig darf man Gespannt sein, ob und wie der Verband mit der Absage vom Favoriten Jena I umgeht.

Oberliga weibliche Jugend D
Turnierteilnehmer: Nordhäuser SV, HSG Werratal, Schlotheimer SV, Thüringer HC-EF

Turnierergebnisse

Werratal – Nordhausen 3:7
Nordhausen Thüringer HC-EF 5:12
Nordhausen – Schlotheim 10:1
Nordhausen – Werratal 9:4
Schlotheim – Nordhausen 1:12
Thüringer HC-EF – Nordhausen 16:6

Erwartungen erfüllt. Mit einem ausgezeichneten Turnierergebnis kletterte das NSV auf Platz 3 der Tabelle. Der THC, mit seinen beiden Ausnahmespielerinnen angetreten, konnte diesmal nicht bezwungen werden. Zu stark sin die beiden Ausnahmetalente, ohne die jedoch der THC durchaus in Reichweite sich befindet.

Diesmal reichte es noch nicht. Dennoch hinterließen die Nordhäuser einen spielerischen ausgezeichneten Eindruck. Mit zwei Erfolgen über Werratal und Schlotheim untermauerten sie ihren Aufwärtstrend.