Acht Mannschaften auf Reisen

Die Handballsaison rauscht mit Hochgeschwindigkeit Richtung Endstation. Auch für die Nordhäuser sind die Wochenende eine logistische Herausforderung. Am zurückliegenden gingen gleich 8 Mannschaften auf reisen. Nur die männliche B – Jugend hatte Heimrecht. Beide Männermannschaften standen vor schweren Aufgaben. Die Frauen reisten zum Tabellenletzten. Der Nachwuchs war sowohl bei Punkt- als auch zu Freundschaftsspielen unterwegs.

Landesliga Männer / Nordhäuser SV 33:24
Im Sonntagsspiel unterlag Nordhausen auswärts dem Tabellenvierten der HSG Hörselgau/Waltershausen mit 33:24. Dabei sah alles bis zur 21. Spielminute ausgezeichnet aus. Nordhausen konnte die Gastgeber unter Druck setzen und sogar in Führung gehen (10:9). Danach lief bis zur Pause nicht mehr viel. Die HSG hingegen traf und legte zur Pause 5 Treffer vor (16:11).

Nach der Pause waren die Südharzer bemüht das Blatt zu wenden. Die HSG Kempen verteidigten den Vorsprung bis zur 45. Minute. Danach übernahmen sie wieder und vergrößerten diesen auf 9 zum Endstand von 33:24.

Nordhausen hatte durchaus eine Chance. Konnte jedoch wieder einmal die spielerische Linie nicht halten. Insgesamt zeigten die Schiedsrichter 11 x das Handzeichen für eine Zeitstrafe (7 x NSV / 4xHSG). Nordhausen setzt damit die Serie bei der HSG fort.

RegionsLiga Frauen / HSG Erbstromtal Eisenach – Nordhäuser SV 11:30
Im Kampf um den Staffelsieg bleiben die Nordhäuserinnen auf Erfolgskurs. Auch beim Tabellenletzten haben sie nichts anbrennen lassen und die Partie sicher für sich entschieden.

Der Anpfiff war das Zeichen für einen Sturmlauf der Südharzerinnen den die Gastgeberinnen von Beginn an, erster Treffer durch Neele Arnhold, nicht standhalten konnten (5. Minute 3:0 / NSV). Danach kam Nordhausen etwas aus dem Tritt. Es dauerte 8. Minuten ehe sie wieder den richten Kurs mit der richtigen Geschwindigkeit aufnahmen. Zwischenzeitlich waren die HSG auf 5:4 in Schlagdistanz.

Nur 4 Minuten später lagen 4 Treffer zwischen den Kontrahenten (17. Minute / 8:4). Die Nordhäuser „Hexen“ nun spielbestimmend ohne jedoch wirklich gefordert zu werden. Ella Kries schloss die Halbzeit mit dem Treffer zum 15:7 ab. Mit 8 Treffern Vorsprung und der eindeutigen spielerischen Dominanz war die Partie zu diesem Zeitpunkt entschieden.

Fabienne Gerlach eröffnete den zweiten Durchgang für den NSV. In der Folge wurden sie vor allem im Abwehrbereich immer stärker. Die Bank wechselte durch, Spielanteile wurde verschoben. Alles in Hinblick auf die kommenden Begegnungen und dem Saisonfinale gegen Schnellmannshausen. Marianne Kiel war es vorbehalten 26 Sekunden vor Schluss das Endergebnis von 30:11 zu erzielen.

Die Frauen von Nordhäuser SV liegen damit weiterhin auf Kurs und verteidigten das Prädikat „Bester Angriff der Staffel“ mit im Schnitt 29,8 Treffern. In der Abwehr liegen sie knapp auf Platz 2.

Regionsliga Männer / Wölfe Erfurt II – Nordhäuser SV II 23:34
Die vom Aufstieg träumenden Wölfe wurden in eigener Halle förmlich erlegt. Ohne größeres taktisches Geplänkel begann die Partie. Marco Holznagel zum 1:0 für den NSV und die Wölfe glichen durch Altmeister Andre Ahrens aus. Das war es jedoch auf lange Zeit gesehen von den Wölfen. Nordhausen hatte mit einer Rumpfmannschaft das Wolfsrudel verstummen lassen.

Über die Stationen 4:1 und 7:3 rieben sich die Zuschauer in der 16. Minute die Augen über einen 7 Tore Vorsprung der Nordhäuser (10:3). Vielleicht dachten die Erfurter Wölfe, dass den „Echten Nordhäusern“ die Puste ausgehen würde. Aufgrund der noch zu spielenden Zeit und der fehlenden Ressourcen, schalten diese tatsächlich einen Gang zurück. Erfurt jedoch weiterhin völlig von der Rolle. Bis zur Halbzeit konnten sie nur um 2 Treffer verkürzen (14:9).

Auch nach der Pause wurde das Spiel der Erfurter nicht druckvoller, nicht wirklich besser. Das „Just for Fun“ Team aus dem Südharz bestimmte weiterhin die Anzeigetafel deutlich. Auch eine kritische Situation in der 40. Minute, die Gäste verkürzten auf 19:16, nahmen sie humorvoll auf. Anschließend erhöhten sie binnen 3 Minute auf 23:16. Da war für das Wolfsrudel zu viel. Sie ließen vom NSV ab und kassierten bis zum Abpfiff eine nicht zu erwartende deutliche 34:23 Heimniederlage.

Mitteldeutscher Pokal / Nordhäuser SV – HBV Jena 21:30
Eine Partie die so nicht hätte ausgehen müssen. Nordhausen mit der größeren Fehlerquote. Die Gäste aus Jena waren zu keinem Zeitpunkt besser, jedoch cleverer. Die Hausherren mit zu vielen Fahrkarten im Angriff und einer nicht immer sattelfesten Abwehrleistung luden die Gäste zu oft zu Treffern ein.

Kampf, Einsatz usw. alles stimmte in den Reihen der Südharzer. Vielleicht waren sie im Thüringen Derby zu aufgeregt. Anders lassen sich die vielen Fehlwürfe nicht erklären. Die Fehler in der Abwehr hätte man vernachlässigen können, da Jena auch nicht den besten Handball spielte. Der HBV spielte nicht schön aber kontinuierlich, was sich am Ende mit einem Erfolg auszahlte.

RegionsLiga männliche Jugend C / Vfb TM Mühlhausen – Nordhäuser SV 19:29
Auch die letzte Partie, das Derby in Mühlhausen, gewannen die Nordhäuser am Ende sicher. Sie holten sich damit ohne Punktverlust und einer Trefferquote von 435 zu 181 Gegentreffern mit weitem Vorsprung den Staffelsieg.

Die Partie selbst war ein Start – Ziel – Sieg. Schnell übernahm der NSV das Kommando und ging in Führung. Zwar spielten sie nicht ganz so konzentriert wie gewohnt, dennoch hielten sie die Zügel über die gesamte Spielzeit fest in der Hand.

Über einen 15:7 Halbzeitstand erzielten sie nach 50 absolvierten Spielminuten einen sicheren und in der Höhe verdienten 29:19 Erfolg über Dauerrivale Mühlhausen.

Oberliga weibliche Jugend D / Turnier in Breitungen
Turnierergebnisse

Werratal – Nordhausen 3:6
THC EF – Schlotheim 12:3
THC EF – Werratal 13:4
Nordhausen – Schlotheim 15:2
Schlotheim – Werratal 5:10
Nordhausen – THC EF 2:8
Nordhausen – Werratal 12:3
Schlotheim – THC EF 3:14
Werratal – Schlotheim 13:8
THC EF – Nordhausen 5:7
Werratal – THC EF 9:9
Schlotheim – Nordhausen 1:8

Mit dem Turnierergebnis festigte Nordhausen ihren Rang 3 in der Oberliga deutlich. Sie liegen nun mit 66:22 Punkten 9 Punkte vor Verfolger Saalfeld/Könitz mit 53:31 Punkten. Zwar spielen beide Kontrahenten noch zweimal gegeneinander, eingeholt können sie nicht mehr werden.

Im Sportzentrum von Breitungen gelang Nordhausen ein weiterer Husarenstreich. Sie knöpften dem Spitzenreiter Thüringer HC EF im zweiten Spiel gleich beide Punkte ab. Ein Bonus zu einer ausgezeichneten Turnierleistung und Saison.

Oberliga männliche Jugend D / Turnier in Saalfeld
Turnierergebnisse

Saalfeld/Könitz – Werratal 13:2
Erfurt – Nordhausen 8:17
Werratal – Saalfeld/Könitz 3:14
Nordhausen – Erfurt 14:14
Werratal – Erfurt 1:21
Saalfeld/Könitz – Nordhausen 6:8
Erfurt – Werratal 20:8
Nordhausen – Saalfeld/Könitz 7:8
Werratal – Nordhausen 4:22
Saalfeld/Könitz – Erfurt 5:13
Nordhausen – Werratal 20:5
Erfurt – Saalfeld/Könitz 13:5

Mit völlig unterschiedlichen Ergebnissen kehrten die 11/12 jährigen Jungs aus Saalfeld zurück. Da gab es einen deutlichen 17:8 Sieg über Erfurt und wenig später eine 14:14 Punkteteilung. Gegen die Gäste gewann man ebenfalls die erste Partie (8:6) und kassierte im Rückspiel eine Niederlage (7:8).
Die Interpretation der Spielverläufe überlassen wir den Verantwortlichen des NSV in der Auswertung.

Nordhausen steht in der Oberliga auf Platz 4 des 10 Team umfassenden Feldes. Die Neuausrichtung der Mannschaft hat am Anfang, zusammen mit einigen kurzfristigen Turnierabsagen durch die Gegner, für viel Unruhe gesorgt und Punkte gekostet. Gerade deshalb ist die Platzierung nicht hoch genug zu bewerten. Auch bei diesem Turnier haben sie die spielerischen Trauben sehr hoch gehängt.

Freundschaftsspiele

G – Jugend in Jena
Es war der erste Auftritt von den 5 jährigen (Jahrgang 2018) in der Jenzighalle in Jena für die Nordhäuser. Vor ihnen standen 8 Spiele a 8 Minuten. Für die kleinen Spielmäuse eine Mammutaufgabe. Eine die sie am Ende hervorragend gemeistert haben.

Die Ergebnisse spielen bei diesen Turnieren keine Rolle. Spaß am Handball, Teamgeist und Wettkampfpraxis standen im Vordergrund. So freuten sie sich am Ende über eine Medaille (für jeden Teilnehmer).

Turniere dieser Art verbinden. Wahrer Freudentaumel bei jedem Wurf auf das gegnerische Tor. Strahlende Gesichter wo man nur hinschaut. Handball zum Anfassen. Aber auch die Organisatoren wurden gelobt für exzellente Vorbereitung und Durchführung.

Weibliche Jugend B
Die 15/16 jährigen Mädchen des NSV verschlug es nach Erfurt. Sie nahmen an einem Vergleich mit dem THC sowie Mühlhausen teil. Mühlhausen gewann mit 4 siegen gefolgt non Nordhausen mit 3 und dem THC mit 2.

Da für diese Altersklasse die Runde bereits ausgespielt wurde versuchen die Vereine untereinander die Zeit zu überbrücken. Ein Rückkampf in Nordhausen ist in Vorbereitung.